Wettbewerbsfähigkeit erhalten! Weiterbildung fördern!

Wirtschaftsförderung Rhein-Erft berät über Fördermöglichkeiten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Sie sind daran interessiert Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich weiterzubilden? Wollen Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens mit Blick in die Zukunft ausbauen oder steht die Sicherung der Beschäftigungsverhältnisse im Vordergrund? Sind Sie selbständig, in einem Beschäftigungsverhältnis oder wollen in den Beruf zurückkehren?

Für viele Beratungs- und Weiterbildungsmaßnahmen stellt u.a. das Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel zur Verfügung. Eine neutrale Beratung, wer welche Förderung in Anspruch nehmen kann, bietet die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH (WFG). Die Beratung und Beantragung passender Fördermittel ist unkompliziert und ohne großen Aufwand möglich. David Eßer, Fördermittelberater WFG, steht Ihnen für eine kostenfreie Beratung nach Terminvereinbarung unter Tel.: 02271 9949915 oder des@wfg-rhein-erft.de zur Verfügung.

Gut zu wissen!

Berufliche Weiterbildung wird gefördert – einfach und auf zwei Wegen!

Förderung für Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbstständige:

Wenn Sie Ihre Weiterbildung selbst in die Hand nehmen wollen, können mit einem Bildungsscheck Weiterbildungskosten bis max. 500 Euro bezuschusst werden (Voraussetzung: zu versteuernden Jahreseinkommen von 20.000 Euro bis 40.000 Euro bzw. bei gemeinsamer Veranlagung von 40.000 Euro bis 80.000 Euro).

Förderung für Unternehmen:

Die Förderung der beruflichen Weiterbildung der Mitarbeiter im Unternehmen ist ein wichtiger Baustein, um Fachkräfte an das Unternehmen zu binden. Gefördert werden Unternehmen mit bis zu 249 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Weiterbildungskosten werden mit 50 % (jedoch max. 500 Euro je Bildungsscheck) bezuschusst. Pro Jahr können zehn Bildungsschecks von einem Unternehmen beantragt werden.

Die Wettbewerbsfähigkeit erhalten – Unternehmen erhalten Unterstützung durch die Potentialberatung

Mithilfe externer Beratung zu ausgewählten Themenfeldern wie der Arbeitsorganisation und betriebliche Abläufe, der eigenen Kompetenzentwicklung und Qualifizierungsberatung, dem demographischen Wandel, der Digitalisierung oder dem Gesundheitsmanagement werden vorhandene Strukturen überprüft und neue implementiert. Im Fokus dieses beteiligungsorientierten und prozesshaften Ansatzes steht die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sowie die Verbesserung der Kompetenzen der Beschäftigten.

Gefördert werden maximal zehn Beratungstage mit 50 % der Beratungskosten (netto), max.  500 Euro je Beratungstag.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen: 

David Eßer

Tel: 02271 99499-15

des@wfg-rhein-erft.de