Wirtschaft trifft Wissenschaft gemeinsam zum Erfolg

„Wir wollen regionale Unternehmen zur Zusammenarbeit mit Hochschulen ermutigen, damit ein reger Wissensaustausch stattfinden kann, der zu konkreten Projekten führt“, sagt Prof. Dr. Beate Braun, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH über die neue Veranstaltungsreihe.

„Wir wollen regionale Unternehmen zur Zusammenarbeit mit Hochschulen ermutigen, damit ein reger Wissensaustausch stattfinden kann, der zu konkreten Projekten führt“, sagt Prof. Dr. Beate Braun, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH über die neue Veranstaltungsreihe. Diese startete am 16.08.2017 mit der Fachhochschule Aachen. Beim Gastgeber HEIMOMED Heinze in Kerpen standen Kooperationswege mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen für kleine und mittlere Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis im Mittelpunkt. Auch die Möglichkeiten zur Erlangung von Fördermitteln für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben wurden beleuchtet.  

Als Referenten der ersten Veranstaltung konnten Prof. Dr.-Ing. Jörg Wollert und Dr.-Ing. Johannes Mandelartz von der Fachhochschule Aachen gewonnen werden, die über Chancen und  Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschuleinrichtungen vortrugen. Über das duale Studium und die sich daraus ergebenden Vorteile auch für Unternehmen referierte Andreas Beumers, ebenfalls von der Fachhochschule Aachen. Von der AiF Forschung · Technik · Kommunikation GmbH stellte Dieter Kerkhoff Fördermöglichkeiten für Projektideen vor. 

Im Kontext der Studie „REload - Zukunft Rhein-Erft-Kreis 2030“ wurde die Veranstaltungsreihe  „Wirtschaft trifft Wissenschaft – gemeinsam zum Erfolg“ konzipiert. In Kooperation mit verschiedenen Hochschulen werden Wege der Zusammenarbeit für kleine und mittlere Unternehmen aufgezeigt und an praktischen Beispielen verdeutlicht. Ziel der Veranstaltungen ist es, Projektkooperationen zwischen den regionalen Unternehmen und den Wissenschaftseinrichtungen im Umfeld des Rhein-Erft-Kreises anzubahnen – die Entstehung von Innovationsnetzwerken soll auf diesem Weg unterstützt werden.

Die Zukunftsstudie REload – Zukunft Rhein-Erft-Kreis 2030 ist eine Studie, die die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH (WFG) in Auftrag gab und die vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln ausgearbeitet wurde. Die Themenschwerpunkte bilden zum einen die Förderung einer innovationsstärkeren Wirtschaft und zum anderen die ausreichende Versorgung mit Fachkräften sowie ein attraktives Wohnumfeld mit entsprechender Infrastruktur im Rhein-Erft-Kreis bis 2030. Durch die aktuellen und weiterfolgenden Inhalte der Website werden die konkreten Handlungsanweisungen der Studie aufgegriffen und umgesetzt, um den Rhein-Erft-Kreis wirtschaftlich auch in Zukunft handlungsfähig sowie attraktiv zu halten. Details auf der Webseite (www.reload2030.de).

 

 

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Beate Braun
t. 02271 99 4 99 12
m. bbr@wfg-rhein-erft.de