Ausbildung für Kaufleute im E-Commerce auch im Rhein-Erft-Kreis

Neuer Ausbildungsberuf startet am 1. August!

„Wir sind stolz, dass wir die Ausbildung für Kaufleute im E-Commerce für die gesamte Region hier bei uns im Rhein-Erft-Kreis anbieten können“, betont Prof. Dr. Beate Braun, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft (WFG) bei der Informationsveranstaltung zu diesem Ausbildungsberuf. Frau Cornelia Poss, Leiterin des Nell-Breuning-Berufskollegs (NBB) in Frechen, hat sich für den schulischen Teil der Ausbildung des neuen innovativen Berufsbildes an der Kreisschule eingesetzt.

Bei der offiziellen Vorstellung des neuen Ausbildungsberufes, der am 1. August im Rhein-Erft-Kreis startet, gab es im NBB nicht nur allgemeine Informationen, sondern es wurden auch die Chancen und Perspektiven für Auszubildende, Ausbildungsbetriebe und die gesamte Region mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung erörtert.

Die Bedeutung des Online-Handels hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Nach Schätzungen werden rund zehn Prozent im deutschen Einzelhandel online umgesetzt. Wer als innovativer Händler nicht den Anschluss verpassen will, braucht gut ausgebildetes Fachpersonal. Deshalb hat u.a. der Handelsverband Deutschland (HDE) an der Entwicklung des neuen Ausbildungsberufes mitgewirkt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet neben der Berufsschule auch im Unternehmen statt. Neben dem kaufmännischen Interesse, sollten potentielle Auszubildende für alle Formen digitaler Vertriebswege, digitales Marketing und digitale Kommunikation offen sein. Ein hohes Maß an Selbstorganisation, Eigeninitiative, vernetztem Denken sowie analytische Fähigkeiten wird von angehenden Kaufleuten im E-Commerce erwartet. Auch Johannes Klapper, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Brühl ist froh, dass es nun endlich möglich ist, qualifiziertes Personal selbst auszubilden, damit auch der Handel im Rhein-Erft-Kreis die Entwicklung zu mehr E-Commerce erfolgreich mitgestalten kann. Neben dem Handel ist der Beruf auch für Dienstleister wie z.B. Versicherungen, Kreditinstitute und die Tourismusbranche interessant. Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung rundet dieses Berufsfeld das Ausbildungsangebot im Rhein-Erft-Kreis ab.

Weitere Informationen: 
David Eßer
t. 02271 99 4 99 15
m. des@wfg-rhein-erft.de